Insulin Resistenz

Insulin Resistenz

Wenn Sie Diabetes haben, gibt es eine gute Chance, weiterzuleben. In der Tat, wenn Sie Typ-2-Diabetes haben, können Sie an einem gewissen Punkt in der Vergangenheit gesagt worden, dass Sie Prädiabetes haben. Oder vielleicht wurde Ihnen gesagt, dass Sie die Glukosetoleranz oder Insulinresistenz haben- und wenn Sie sich bemüht haben, zu verstehen, was diese Begriffe bedeuten, sind Sie nicht allein. Denn diese Begriffe sind nicht einfach zu verstehen und wir wollen Sie Ihnen hier kurz erklären.

Prediabetes ist ein Zustand, in dem Blutzuckerwerte sind höher als normal, aber nicht hoch genug, um als Diabetes diagnostiziert werden. Etwa 35% der Amerikaner über 20 Jahre und mehr als 50% der über 65-Jährigen haben derzeit Prädiabetes. Prediabetes kann auch als beeinträchtigte Nüchtern-Glukose oder beeinträchtigt Glukose-Toleranz genannt werden, abhängig von der Art der Blutuntersuchung, die verwendet wurde, um die Blutglukosespiegel einer Person zu überprüfen. Studien zeigen, dass Menschen mit Prädiabeten ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes innerhalb von 10 Jahren haben, vor allem, wenn sie keine Änderungen vornehmen. Einige Diabetes- Auf ihre Ernährung oder das Niveau der körperlichen Aktivität.

Keiner weiß sicher, warum verbesserte Diät, erhöhte übung und Gewichtverlust niedrigere Blutglukoseniveaus und helfen, das Fortschreiten von prediabetes zu Diabetes zu verhindern. Aber viele Wissenschaftler vermuten, dass diese Änderungen im Lebensstil die Insulinresistenz reduzieren, eine Bedingung, die auftritt, wenn die Zellen im Körper einer Person (vor allem Leber und Muskelzellen) ihre Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung von Insulin verlieren. Bei Insulinresistenz wird mehr Insulin benötigt, um die Blutzuckerwerte innerhalb der normalen Grenzen zu halten. Im Laufe der Zeit kann die Bauchspeicheldrüse jedoch ihre Fähigkeit verlieren, zusätzliches Insulin zu produzieren, und die Blutzuckerwerte steigen.

Adipositas, bestimmte Ernährungsgewohnheiten und mangelnde körperliche Aktivität, zusammen mit genetischen Faktoren, erhöhen das Risiko einer Person, Insulinresistenz, Prädiabetes und Typ 2 Diabetes zu entwickeln. Personen mit Typ 1 Diabetes können auch entwickeln Insulin-Resistenz mit Gewichtszunahme und Inaktivität, was zu einem Bedarf an mehr injiziert oder infundiert Insulin. Während Sie nicht ändern können Ihre genetische Vererbung, können Sie Ihr Niveau der Insulin-Resistenz durch einen aktiven Lebensstil, moderate Gewichtsabnahme reduzieren, wenn Sie übergewichtig sind, und nach einer gesunden Ernährung.

Wie Insulin arbeitet (oder nicht)

Insulin ist ein Hormon in spezialisierten Zellen der Bauchspeicheldrüse genannt Beta-Zellen. Insulin ist erforderlich, um Glukose aus Ihrem Blut in die Zellen Ihres Körpers zu bewegen. Sobald Glukose in Ihren Zellen ist, wird es entweder sofort für Energie verwendet oder in Lagerung für die spätere Verwendung.

In Typ 1 Diabetes, die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse Stop produzieren Insulin, so Insulin muss injiziert (oder infundiert mit einer Pumpe), um Energie zu Zellen und halten Blutzuckerwerte in einem gewünschten Bereich. Typ 1 Diabetes kann sehr schnell entwickeln, oft über ein paar Monate oder noch weniger Zeit, und die Bedingung kann nicht rückgängig gemacht werden.

In Prädiabetes und Typ 2 Diabetes, auf der anderen Seite, produziert die Bauchspeicheldrüse noch Insulin. Es können jedoch zwei Probleme auftreten. Zuerst kann eine Person Insulinresistenz erfahren, in der Insulin weniger wirksam beim Bewegen von Glukose aus dem Blut in Zellen wird. Und zweitens kann die Bauchspeicheldrüse nicht mehr genug Insulin, um die Bedürfnisse des Körpers zu erfüllen. Wenn die Zellen einer Person gegen die normalen Effekte von Insulin resistent werden, muss das Pankreas härter arbeiten, um zusätzliches Insulin zu produzieren, um die Blutzuckerwerte im normalen Bereich zu halten. Schließlich kann die Bauchspeicheldrüse nicht mehr halten mit der zusätzlichen Nachfrage nach Insulin und Blutzuckerwerte beginnen zu steigen.

Prediabetes und Typ 2 Diabetes entwickeln sich in der Regel über viele Jahre, ohne oder nur subtil, Symptome. Einmal diagnostiziert, aber Prediabetes und Typ 2 Diabetes können oft kontrolliert werden, wenn nicht vollständig umgekehrt, durch Ernährung, Bewegung, Gewichtsverlust und orale Medikamente.

Laut Gerald Reaven, ein Endokrinologe und Professor an der Stanford University School of Medicine (und der Autor mehrerer Bücher, darunter Syndrom X: The Silent Killer), die überwältigende Mehrheit der Menschen mit Typ-2-Diabetes und Prädiabetes sind Insulin resistent. Darüber hinaus sind viele Kinder von Menschen mit Typ 2 Diabetes oder Prädiabetes Insulin resistent selbst und haben daher ein erhöhtes Risiko der Entwicklung von Diabetes später im Leben.

Ursachen von Insulinresistenz

Obwohl die Wissenschaftler nicht wissen, die genaue Ursachen der Insulin-Resistenz, sind sie sich bewusst von mehreren Faktoren, die es zu fördern. Diese Faktoren umfassen Adipositas, eine inaktive oder sitzende Lebensweise, schlechte Ernährungsgewohnheiten und Familiengeschichte (Gene).

Fettleibigkeit ist eine der Hauptursachen für Insulinresistenz, aber nicht alle übergewichtigen Menschen sind insulinresistent. Lean Menschen können Insulin resistent sein, auch, so ist es klar, dass andere Faktoren als Körpergewicht Angelegenheit. Laut Dr. Philip Wood, ein Professor am Sanford-Burnham Medical Research Institute und Autor von How Fat Works, wenn Sie übergewichtig sind und haben eine Apfelform (dh Ihr überschüssiges Fett ist in der Bauchregion gespeichert), sind Sie eher zu Entwickeln Insulinresistenz als jemand, der übergewichtig ist und hat eine Birnenform (mit überschüssigem Fett auf den Hüften und Oberschenkeln gespeichert). Dr. Wood weist darauf hin, dass unabhängig von der Körperform, Gewichtsverlust deutlich niedriger Insulin-Resistenz und Verbesserung der Blutzuckerwerte bei Menschen mit Prädiabetes oder Typ-2-Diabetes.

Verlust von Muskelmasse als Folge von Alterung oder Inaktivität kann auch zu Insulinresistenz führen. Nach Dr. Wood, Verlust von Muskel ist oft mit Insulin-Resistenz und erhöhte Blutzuckerwerte bei älteren Menschen assoziiert. In jüngeren Menschen haben Studien gezeigt, dass körperliche Inaktivität ist so groß wie ein Risikofaktor für die Entwicklung von Insulin-Resistenz, wie übergewichtig oder fettleibig. Die Insulinresistenz bei sitzenden Personen kann mit dem Verlust der Muskelmasse aus Inaktivität zusammenhängen, oder sie könnte aus etwas anderem resultieren. Einige Studien deuten darauf hin, dass inaktive Menschen mit Insulinresistenz kann nicht verbrennen Fett als auch diejenigen, die Insulin-Resistenz haben, sind aber körperlich aktiv und fit. Dr. Wood schlägt vor, dass diese verringerte Fähigkeit, Fett für Energie zu verbrennen, zur Entwicklung der Insulinresistenz beitragen kann.

Ihre genetische Vererbung, aber wahrscheinlich die größte Rolle bei der Bestimmung, ob Sie entwickeln Insulin-Resistenz. In der Tat, schätzt Dr. Reaven, dass Gene für etwa die Hälfte Ihres Risikos. Aber er fügt hinzu, dass, während Sie möglicherweise nicht in der Lage, vollständig zu vermeiden oder umzukehren Insulin-Resistenz, wenn Sie die genetische Tendenz für sie haben, mit einer gesunden Lebensweise, die regelmäßige Bewegung und nahrhafte Lebensmittel Entscheidungen enthält, wird definitiv behalten Sie gesünder.

Sport hilft gegen Diabetes

Entsprechend einer gemeinsamen Aussage über Art 2 Diabetes und übung durch die amerikanische Diabetes-Verbindung und die amerikanische Hochschule der Sport-Medizin kann gemäßigte Tätigkeit die Bewegung der Glukose vom Blut zu den Muskelzellen sowohl während als auch bis zu einigen Stunden nach Übung erhöhen. In der Tat, Beweise deuten darauf hin, dass ein einziger Kampf mit moderater Bewegung (wie ein zügiger 30-minütigen Spaziergang) kann senken Blutzuckerwerte und reduzieren Insulin-Resistenz für bis zu 72 Stunden in einigen Menschen. Regelmäßige Bewegung kann auch helfen, Ihr Körper Fett zu verbrennen für Energie.

Ernährungsumstellung

Vermeiden Sie Diäten, die oft in schnell, aber nicht dauerhaft, Gewichtsverlust führen. Stattdessen betrachten Möglichkeiten, Ihre Ernährung umzustellen. Sehr empfehlenswert und erfolgreich ist der Einsatz einer Low-Carb Ernährungsweise. Eine kohlenhydratarme Ernährung kombiniert mit dem Paelo Prinzip bringt über lange Zeit den meisten Erfolg.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen